, Sportdirektor

Wenn et fluppt - dann fluppt et! Äver höösch, janz höösch!

Am vergangenen Wochenende 07./08.03.20 ging unsere 1. Mannschaft in der 2. Bundesliga Süd als Tabellenführer in die vorentscheidende Begegnungen um den Aufstieg in die 1. Bundesliga.

Am Samstag wurde die Hürde BV Mörfelden-Walldorf mit 7:1 souverän gemeistert. Sicherlich hat man deutlich mehr Gegenwehr von den Mannen um Marlin Köhler und Nicolas Ottermann erwartet, aber dank einer überzeugenden Leistung war der Sieg nie in Gefahr.

Am Sonntag stand das absolute Spitzenspiel gegen den punktgleichen Tabellen-2. BV Brotdorf auf dem Programm.

Die  Rahmenbedingungen waren nahezu ideal. Vollbesetztes Vereinsheim mit Anhängern beider Mannschaften, gute Stimmung von Anfang an und eine erwatungsvolle Atmosphäre.

Und alle wurden nicht enttäuscht!

Nachdem der Käptn, Reiner Wirsbitzki, die Gäste herzlich begrüßt hat und dabei das stets freundschaftliches Verhältnis, trotz der sportlichen Revalität zu den Brotdorfer betont hat, wurden die Begegnungen der Hinrunde bekanntgegeben. Die Paarungen lauteten wie folgt:

14.1     Dieter Johns - Marco Spitzky

8-Ball   Niklas Dohr - Manuel Gama

9-Ball   Marc Vogt - Tim de Ruyter

10-ball Reiner Wirsbitzki - Tim Goergen

Im 14.1. konnte man Dieter vom ersten Stoß an ansehen, dass er sich der Gefährlichkeit des Gegners bewusst war. U.a. hat Marco schon mit einer 125! in dieser Saison geglänzt. Entsprechend konzentriert ging Dieter diese Aufgabe an. Mit einer 58-er Serie zum Anfang erhöhte er den Druck und konnte am Ende mit 125:74 gewinnen. 

Unser "Punktegarant" Niklas im 8-Ball wirkte von Beginn an etwas nervös. So war es nicht verwunderlich, dass ihm einige leichte Fehler unterliefen und das Spiel in zwei Sätzen mit 1:4 und 0:4 verloren ging.

im 9-Ball wurde Jonas Krumbe, der wegen der laufenden Ausbildungsprüfungen im Training kürzertreten musste, durch die "Leihgabe" der 2. Mannschaft, Marc Vogt ersetzt. Marc hielt seinen Gegner jederzeit im Schach und gewann mit 4:2 und 4:0.

Dass das 10-Ball gegen Tim ein Geduldsspiel wird, war Reiner vorher klar. Aber das es soooo auf die Probe gestellt wird, war vorher nicht abzusehen. Das Spiel wurde durch viele taktische "Spielchen" bestimmt, doch am Ende konnte sich Reiner knapp mit 4:2, 2:4 und 4:3 durchsetzen.

Und so stand eine 3:1 Führung nach der Vorrunde fest. Man könnte meinen, eine Vorentscheidung sei gefallen! Von wegen, es wurde noch einmal richtig, richtig eng!

Die Begegnungen der Rückrunde:

14.1     Reiner Wirsbitzki - Tim de Ruyter

8-Ball   Dieter Johns - Tim Goergen

9-Ball   Niklas Dohr - Marco Spitzky

10-Ball Marc Vogt - Manuel Gama

Sowohl bei Reiner im 14.1 als auch bei Dieter im 8-Ball konnte man den Kräfte- und Konzentrationsverschleiss der Hinrunde deutlich merken. Und so gingen beide Parien mit 10:125 und 2:4/2:4 verloren. Dabei spielte der Brotdorfer Tim de Ruyter eine souveräne und beeindruckende 14.1 Partie. 

Im 9-Ball fand Niklas seine Konzentration wieder, spielte flüssig und sicher und gewann am Ende , trotz eines Satzverlustes, souverän mit 4:3,1:4 und 4:1.

Eine 4:3 Führung wurde damit herausgespielt und das Unentschieden war somit sicher.

Aber im 10-Ball nahm das Drama seinen Anfang. Im ersten Satz unterliefen Marc einige leichte Fehler und somit folgerichtig das 2:4. Auch im 2. Satz lag Marc bereits mit 1:3 hinten, bevor der Gegner einige Bälle "verzuckte" und Marc mit 4:3 in Sätzen ausglich. Doch erst im 3. Satz erreichte die Spannung den Höhepunkt. Manuel lag schnell mit 3:0 in Führung und schon wieder war es eine Mammutaufgabe für Marc. Mit Nerven aus Stahl, Können und Fortune auf seiner Seite drehte Marc diesen unglaublichen Satz noch und gewann mit 4:3.

Das Vereinsheim bebte und war total aus dem Häuschen!!! 5:3, Sieg, Yeeeees!!!!!

Somit ist der langersehnte Aufstieg tatsächlich in greifbare Nähe gerückt.

Aver höösch,höösch!!!

Zwei schwere Auswärtsaufgaben warten im April (25./26.) auf unsere Mannschaft. In den beiden letzten Spielen der Saison , zuerst bei PBV Schwetzingen und dann bei BSF Kurpfalz gilt es , den 3-Punkte Vorsprung zu verteidigen.

Allerdings ist bei der 3-Punkte-Regel, aufgrund des besseren Satzverhältnises (wir +54, Brotdorf +34) der Vorteil auf unserer Seite.

Schon wurden die ersten Stimmen laut, unsere Mannschaft "fantechnisch" bei den Auswärtsspielen zu begleiten. Warum eigentlich auch nicht???

Denn .....Mir stonn zesamme!!!!!